Gaming Tastatur Test

Gaming Tastatur Test – unsere Top 5

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Ihnen aus der vielzahl der Tastaturen die beste Gaming Tastatur raus zu suchen.

Wir haben viele Kriterien für unseren Gaming Tastatur Test beachtet wie z.B die 3 Arten der Gaming Tastatur: Normale Tastaturen, Rubberdome Tastaturen und Mechanische Tastaturen.

Gaming Tastatur Testsieger

* Preis wurde zuletzt am 16. August 2017 um 2:11 Uhr aktualisiert.

Gaming Tastatur Testsieger unter 20€

* Preis wurde zuletzt am 15. August 2017 um 23:23 Uhr aktualisiert.

 

Mechanische Tastatur:

  • Besseres Tippgefühl
  • Besserer Druckpunkt und besseres Tastenfeedback
  • Sehr langlebig
  • Insgesamt eine bessere Qualität bei der Verarbeitung
  • Verschiedene Schalter für verschiedene Ansprüche einbaubar (Ausführlicher Artikel)
  • Teuer in der Anschaffung

Rubberdome Tastatur:

  • Etwas schwammigerer und nicht so direkter Druckpunkt
  • Weniger hochwertig und dadurch geringere Lebensdauer
  • Günstiger Anschaffungspreis
  • Reaktionszeit mitunter etwas höher durch anderes Tippen

Neben der Funktionsweise unterscheiden sich beide Tastatur-Arten aber auch vor allem im Anschaffungspreis. Aufgrund der höheren Wertigkeit bei mechanischen Tastaturen liegt dieser deutlich höher, als bei Tastaturen mit Rubberdome. Während eine Rubberdome-Tastatur ab rund 30 Euro erhältlich ist, müssen für eine gute mechanische Tastatur mindestens 100 Euro auf den Tisch gelegt werden. Dies floß auch in unser Gaming Tastatur Test ein.

Wireless oder Kabel – Vor- und Nachteile der Anschlüsse einer Gaming Tastatur

Die allermeisten Gaming-Tastaturen sind kabelgebunden. Das liegt hauptsächlich an der sehr geringen Latenz und dem relativ hohen Energiehunger – je nach Ausführung. Der Anschluss der Tastatur über Funk oder Bluetooth hat den Vorteil, dass man nicht fest an einen Ort gebunden ist. Die Nachteile von Wireless überwiegen jedoch sehr.

Zum einen müssen kabellose Geräte regelmäßig aufgeladen oder Batterien ausgetauscht werden. Des Weiteren müssen auf zusätzliche Anschlüsse wie USB und Audio verzichtet werden. Ein weiterer Nachteil, der vor allem in der Anfangszeit von Funktastaturen ärgerlich war, sind Störungen durch andere Funkgeräte, wenndiese den gleichen oder ähnlichen Funkkanal genutzt haben. Auch heutzutage kann das noch bei günstigeren Geräten der Fall sein. Auch eine Tasten-Beleuchtung benötigt in der Regel zu viel Strom, um kabellos betrieben zu werden. Die Verbindung über ein Kabel ermöglicht es dem Hersteller viel mehr Funktionen in eine Tastatur zu integrieren und die Daten fast ohne Verzögerung an den Computer zu übertragen.

Zusatzfunktionen von Gaming-Tastaturen – Von Makrotasten bis Farb-Displays

Neben Steckplatz-Erweiterungen haben Gaming-Tastaturen zumeist jede Menge andere Zusatzfunktionen zu bieten. Neben den gängigen Multimedia-Tasten für E-Mails, schnellem Browseraufruf und Audio-Kontrolle zur Steuerung von Musik und Lautstärke finden sich auf Gaming-Tastaturen häufig frei programmierbare Zusatztasten, auch Makrotasten genannt. Auf diesen können spezielle Tastenkombinationen oder Tastenabfolgen inklusive beliebige Verzögerungen eingestellt werden. Dadurch haben Spieler die Möglichkeit eine ganze Abfolge von Fähigkeiten mit nur einem Tastendruck auszulösen.

Büroalltag

Im Büroalltag lassen sich über Makros häufig verwendete Funktionen mit nur einem Klick aufrufen, die sonst nur durch das Navigieren durch Menüs oder Tastenkombinationen aufgerufen werden können.

Makrotasten

Neben den häufiger anzutreffenden Makrotasten gibt es bei Gaming-Tastaturen in der Regel auch eine Hintergrundbeleuchtung für die Tasten, die meist in unterschiedlichen Helligkeitsstufen eingestellt werden können. Die etwas teureren Modelle haben eine einzelne Diode pro Taste. So ist es wie etwa bei der Roccat Ryos MK Pro möglich, nur die Tasten zu beleuchten, die in einem Spiel benötigt werden. Bei manchen Modellen wie der Logitech G910 ist sogar eine freie Farbwahl aus einem Pool von 16,8 Millionen Farben möglich – für jede einzelne Taste.

Zusatz-Display

Ein weiteres nützliches Feature von Gaming-Tastaturen ist ein Zusatz-Display an der Tastatur selbst. Bekannt geworden ist dies durch die legendäre Logitech G15, die jedoch in ihrer ersten Version nicht lange auf dem Markt erhältlich, die Nachfrage aber riesig war. Zwar hatte diese Tastatur nur ein schwarz-weiß LCD-Display, doch war es unter Gamern das Feature schlechthin. Egal ob Systemauslastung, Spiel-Informationen, Scores, Musik-Steuerung, Teamspeak-Overlay oder Makro-Management – über ein Zusatzdisplay hat der Spieler die volle Kontrolle, ohne dabei das Spiel verlassen zu müssen.

Seither haben sich die Displays noch weiter verbessert. Mit der Logitech G19 wurde ein größeres Farbdisplay eingeführt. Die Logitech G910 jedoch nutzt das Smartphone oder Tablet als Zusatz-Bildschirm anstelle eines fest verbauten Displays. Bei der Razer Deathstalker Ultimate wird ein Touch-Display anstelle des Nummern-Pads verwendet und hat zusätzlich noch 10 Bildschirm-Tasten. Auch dies war ein Kriterium unseres Gaming Tastatur Test.